Proseminar Online Journalismus
Fachbereich Kommunikationswissenschaft, Abteilung Journalistik
Uni Salzburg, Wintersemester 2006/07 | Lektor Helmut Spudich

[Programm]

[Teilnehmer]

[Materialien]

[Proseminar-Arbeiten]

[o:jour blog]

[Links Online Journalismus]

[derStandard.at/Salzburg]

[Der Salzburger]

Neuzugänge am Site | ARBEITEN DES PROSEMINARS ONLINE JOURNALISMUS 06/07 | Die Teilnehmerbeiträg als PDF-Downloads im Bereich [Proseminar-Arbeiten].

IT SHOULD HAPPEN TO YOU: The anxieties of YouTube fame, von BEN McGRATH. | Ein ausführliches Feature aus der Medienausgabe des New Yorker im Oktober 2006 über YouTube und seine Akteure.
>>Lesen

Online Journalismus 2.0 | Eine Übersicht über die Entwicklungen, die "Web 2.0", die Weiterentwicklung des Internets, für seine User und Journalismus bringen.

Das kleine Blog 1x1 | Neu bei den Materialien: Einführung in das Thema Blogs und ihre Adaption durch die traditionelle Medielandschaft, inklusive eines Blicks auf Podcasts und Videopodcasts.

Der Web 2.0 Überblick | Produzieren statt konsumieren: Eine Einführungsbroschüre zum Thema Web 2.0 von O'Reilly zu kostenlosen Download (pdf, 1,4 MB)
Programm | Online Journalismus 2.0

Erst die Euphorie der Erfindung, dann der Absturz der Dotcom-Krise. Inzwischen ist Online Journalismus selbstverständlich geworden, selbst die verschlafensten Print-Medien haben sich einen Newssite gebastelt und Besucher. War's das dann, back to business as usual? Nein, jetzt kommt die zweite Welle der Online-Entwicklung, sagt BBC-General Mark Thomposon: "Rich Media", also nicht nur Text wie es noch weitgehend Internet-Realität ist, sondern auch Audio und Video: "User Generated Content", Beiträge aller Art, von Leserinnen und Leser selbst gemacht; und "On Demand", was vor allem Radio und TV eine Umwälzung bedeutet. Mit dem Wechsel der Generationen wechseln auch die Gewohnheiten: TV und Zeitungen verlieren an Internet, die Werbung wandert mit, vor allem Zeitungen werden zur gefährdeten Art: "Who killed the newspaper" titelte im August 2006 der Economist diese Entwicklung.

Zusammen mit "Web 2.0", der Weiterentwicklung des Internet zu einem interaktiven Medium, das sich seine Benutzer selbst einrichten können, kommt "Online Journalismus 2.0": Nach der Imitation der Offline-Welt im Internet (Phase 1.0) eigene mediale Ausprägungen, die derzeit noch am Anfang stehen. Die lange Zeit defizitären Online-Unternehmen beginnen Geld zu machen, wenn auch wesentlich weniger als die relativ reichen, alten Verwandten. Das drückt auf die Ressourcen professionellen Journalismus, während er gleichzeitig in Konkurrenz (oder Ergänzung?) zu "selbstgemachtem" "citizen journalism" auf Blogs, Podcasts und Wikisites nach Wikipedia-Manier steht.

Das Proseminar Online Journalismus 2.0 geht diesen Entwicklungen durch eigene Beobachtung, Recherche und Experiment (wir bloggen) nach. Wir wollen herausfinden, welche spannenden medialen Dinge online passieren, wie traditionelle Medien reagieren, und was das für professionellen Journalismus und Menschen bedeutet, die diesen Beruf anstreben.

Termine |Freitag, 13. Oktober 2006, 14 bis 17:30 Uhr (pünktlich)

Freitag, 27. Oktober 2006, 14 bis 17:30 (pünktlich)

Freitag, 10. November 2006. 14 bis 17:30 (pünktlich)

Block I: Freitag, 1. Dezember 2006, 14 bis 17:30 Uhr (pünktlich)
Samstag, 2. Dezember 2006, 10:00 bis 13:00 (pünktlich)

Block II: Freitag, 12. Jänner 2007, 14 bis 17:30 (pünktlich)
Samstag, 13. Jänner 2007, 10:00 bis 13:00 (pünktlich)

Lektor: Helmut Spudich bakk.komm.| Redakteur Der Standard, Wirtschaft mit Schwerpunkt Technologie und Internet. Davor Salzburger Nachrichten, Profil, Der Standard. Kolumnist u.a. Output, experimentelle Websites (u.a. blog.politburo.com), Beratung und Konzeption von Websites.
Kontakt: spu@mac.com

Tutorin: Elisabeth Lueginger bakk.komm. | Institut für Kommunikationswissenschaft,
Uni Salzburg
Kontakt: Elisabeth.Lueginger@sbg.ac.at