Freitag, November 24, 2006

Die Zukunft von Print

"Zeit: Zum Aufstehen gehören Tageszeitungen..."
"Harald Schmidt:
...nein, Spiegel online reicht mir. Den Spiegel als Magazin kaufe ich mir nicht mehr, zehn Minuten als E-Paper, ein bisschen FAZ noch im Netz bis zum Schlüsselchen, weil ich kein Abo hab, das war's dann."

Eine erfrische Zusammenfassung der Perspektive von Print in einem wunderbaren Interview mit Harald Schmidt in der Zeit. Leider nicht online, aber hier ja das Zitat daraus und noch diese Passage zum Trost:
"Zeit: Das Zitat ersetzt den Gedanken?"
"Schmidt: Auf diese Weise sparen Sie unglaublich viel Zeit."