Montag, Juli 30, 2007

BBC on demand

Jede Show zu jeder Zeit: Die BBC macht ihren Zusehern ihr komplettes Programm "on demand" über Internet zugänglich. Mit Hilfe des "iPlayers" haben britische BBC-Kunden 30 Tage lang Zugriff auf die gesamte Programmierung zu dem Zeitpunkt, der ihnen genehm ist. Derzeit nur für WIndows XP verfügbar, hat die BBC versprochen, auch eine Mac-Version heraus zu bringen. Eine Initiative von Direktoren macht sich auch für eine Linux-Version stark.

Unter ihrem Chef Mark Thompson arbeitet die BBC seit einiger Zeit konsequent daran, der Online-Herausforderung durch eine völlige Transformation zu begegnen, wonach der Medienkonzern Internet als gleichberechtigten Kanal mit TV und Radio aufbaut. Dazu gehört neben "on demand"-Programmierung auch ein umfangreiches Netzangebot, das bei News in Großbritannien einen Marktanteil von 50 Prozent oder mehr hält, sowie die EInbindung von User Generated Content.

Auf YouTube sollen künftig Trailer der Programme angeboten werden, berichtet das Wall Street Journal (nur für zahlende Abonnenten); die gesamte jeweilige Sendung gibt es jedoch nur über den iPlayer. Für Märkte außerhalb Großbritanniens, wo ähnlich wie in AT Zuseher einer Lizenzgebührenpflicht unterworfen sind, sollen Gebühren-Modelle erwogen werden.