Werbung Zurück zur aktuellen Ausgabe
Ausgabe Nr. 82 - Montag  9.4.2001 - Seite 2
Werbung
     
  SalzBurger Köpfe
Neulich im SalzBurger:
am 2.4.2001
IKEA auf Kapitelplatz

am 26.3.2001
"Cine Latinoamericano"


Alle frueheren Ausgaben - im SalzBurger-Archiv
Hier koennen Sie die Mannschaft des SalzBurgers kennenlernen!

Post an den SalzBurger abschicken

Von Marktschreiern und verblendeten Strahlemännern - ein Rückblick auf die CeBit


Ein Kommentar von Bernhard G. Keller


Wer zur Cebit fährt, ist am Ball. Wer dort einen Stand besitzt, surft ganz oben auf der neuen IT-Welle, sagt man. Wenn man so durch die Reihen geht, scheint das gebotene Bild die täglichen Absturzmeldungen der dot.coms Lügen zu strafen, angesichts der ach so lachenden und strahlenden Gesichter. Doch es gibt einen Punkt, an dem die Masken ein wenig abgelegt werden - den letzten Messetag.

 
Was heute noch serviert wird:

Lokalaugenschein
auf der CeBit 2001 -
Auf Blauzahn's Spuren (auf Seite 1)


Lächeln als Prinzip

Wenn man vom 22. bis 28. März durch die heiligen hannoveranischen Hallen geschritten, gelaufen, gehetzt war bzw. geschoben wurde und all die an Gurkenhobel und Wunderwässerchen anpreisende Marktschreier erinnernden Marketing-Marionetten bei ihrem Tagewerk beobachtet hat, hätte man glatt vermuten können, die Representanten dieser Unternehmen kämen von einem anderen Planeten.
Von einem, auf dem man die Worte "Börsencrash", "Marktsättigung" und "rückläufige Verkaufszahlen" nur vom Hörensagen kennt und auf dem es offensichtlich einen schier unendlichen Absatzmarkt für allerlei IT-Produkte gibt.


Lächle und verkaufe das unverkäufliche

Zwar machte sich in einigen Bereichen schon ein wenig bemerkbar, dass man mittlerweile fast schon mit Gewalt versucht, Ideen - und seien sie noch so unausgereift - an den Mann zu bringen, jedoch waren diese Erscheinungen noch in der Minderzahl.
Zu lange weiss man branchenintern offensichtlich bereits, dass es nicht nur nach oben gehen kann und hat daher bereits geeignete Taktiken ergriffen, um der Welt lächelnd die Zähne zu zeigen - und das in höchster Perfektion.

Dabei wäre es wahrscheinlich relativ einfach, wenn man sich nur genügend Gedanken zum Nutzen - ja, nicht nur zum kommerziellen der Produzenten, nein, zum Nutzen für den Benutzer diverser Technologien - machen würde.

Was nützt zum Beispiel ein Stift, der die Handschrift auf Papier aufnimmt und an den Computer weitergibt, wenn diese dann im Rechner nur als Bilder und nicht zur Weiterverarbeitung als Text vorliegt und dieser Stift dann zudem auch nur auf speziell präpariertem Papier funktioniert?

Derlei Kuriositäten fand man dort und da zu Hauf. Und überall dort waren mehr oder weniger perfekte und smarte Marketing-Mannen und -Frauen am Werk um diese ach so tollen und neuen Produkte gen Himmel zu loben. Schöne neue Welt.


Die Realität zum Schluss

Doch ein klein wenig Realität schien am Nachmittag des 28. März - dem letzten Messetag - Raum zu gewinnen:
Offensichtlich im Wissen darum, dass die kräftigen Geschäfte wohl ohne den Einen oder Anderen gelaufen waren und ohnehin nur noch haupsächlich die der günstigeren Messekarten wegen gekommenen kapitalschwachen Studenten unterwegs sein würden, begannen etliche Standbetreuer ihrem Unmut über nicht getätigte Abschlüsse Ausdruck zu verleihen und liessen (unvorsichtigerweise) die Masken fallen.

In diesem Moment zeigten sich die wahren Gesichter. Da war mit einem Mal kein Zahnpasta-Lächeln und keine Show mehr. Da und dort packten die zuvor so emsigen Menschen ihre mitgebrachten Prospekte und Werbegeschenke wieder ein und trotteten von dannen.

Und plötzlich hatte man sie wieder vor Augen - die Nachrichten von pleite gegangenen .dot-coms, von auf der Strasse lebenden Kleinaktionären und von Aktienkursen, die ins Bodenlose fallen.

Nächstes Jahr gibt es wieder eine CeBit - bleibt abzuwarten, wer dann oben auf der Welle oben surft. Denn: Seifenblasen platzen zuweilen dann und wann.

(bgk)
 

   
<< vorige Seite nächste Seite >>

 

Noch lächelt man frohgemuts...
Noch lächelt man frohgemuts...

...doch so manch einer rauft sich bereits die Haare.
...doch so manch einer rauft sich bereits die Haare.

Und dennoch: The show must go on (line?)!
Und dennoch: The show must go on (line?)!

 
     

Big Brother Awards Austria