Werbung Zurück zur aktuellen Ausgabe
Ausgabe Nr. 42 - Dienstag  7.12.1999 - Seite 1
Uni-Versal

Werbung
     
  SalzBurger Köpfe
Neulich im SalzBurger:
am 6.5.1999
Museum am Moenchsberg


Alle frueheren Ausgaben - im SalzBurger-Archiv
Hier koennen Sie die Mannschaft des SalzBurgers kennenlernen!

Post an den SalzBurger abschicken

Türkçe ögreniyorum...


...so und nicht anders lautet seit dem heurigen Schulanfang das Motto in der Volksschule Neualm. Hier kann eine kleine Schar von Schülern und Lehrern unter der fachkundigen Anleitung ihres Direktors von sich behaupten: "Ich lerne türkisch".

 
Was heute noch serviert wird:

Verdammt ich lieb´dich, ich lieb´dich nicht! (auf Seite 2)

Weltkulturerbe Salzburg: Die Tops und Flops! (auf Seite 3)


Es ist Dienstag nachmittag und Direktor Ingo Baumgartner begrüßt auf türkisch seine Klasse - die Antwort kommt prompt und ebenfalls in der fremden Sprache. Versammelt sind an die zehn Schüler im Alter zwischen acht und zehn Jahren und zwei Lehrerinnen. Schon bald stellt sich heraus, hier wird fleissig gelernt. Viele der Zahlen sitzen schon ganz passabel und auch der Begrüßungssmalltalk geht recht flüssig von der Zunge. Direktor Baumgartner, der seine fließenden Türkisch-Kenntnisse selbst in Kursen erworben hat, bringt seiner Gruppe auf spielerische Weise die fremde Sprache näher. Zur Seite stehen ihm seine Hilfslehrer - zwei "native speaker". Die türkischen Kinder helfen ihren Schulkameraden und Lehrern bei der richtigen Aussprache mit Rollenspielen, Frage und Antwort und Beispielen.

An der Volksschule Neualm läuft seit einiger Zeit ein Schulversuch, wobei Englisch als Fremdsprache je eine Stunde pro Tag unterrichtet wird. Daraus wuchs dann bei Direktor und Lehrkörper die Idee, wenn schon Fremdsprachenversuch, warum dann nicht auch eine zweite Sprache dazu anbieten? Türkisch lag da sehr nahe, viele der Schulkinder stammen aus türkischen Familien und der Kontakt Lehrer-Eltern-Schüler miteinander und untereinander findet oft zwischen türkischen und österreichischen Landsleuten statt. Die Bekanntgabe dieser Idee in einem Elternbrief löste eine Fülle von Reaktionen aus, welche die Wogen teilweise hochschlagen ließen und Direktor Baumgartner mußte sich nicht selten Anfeindungen entgegenstellen. Wie es aber so schön heißt, heilt auch die Zeit diese Wunden und dem Türkisch-Unterricht in Neualm steht jetzt nichts mehr im Wege. Es meldeten sich genügend Schüler - auch drei der Lehrer drücken wieder die Schulbank - und der Unterricht nimmt stetig seinen Lauf.

"Leicht ist es nicht, das Türkische", geben Schüler wie Lehrer zu, aber ohne Üben geht's, wie so oft, auch hier nicht. "Für die Zweitklassler ist die Schwierigkeit schon daher größer, weil sie ja auch in der deutschen Grammatik und Sprache noch nicht so sattelfest sind", so Direktor Baumgartner, "da tun sich die Dritt- und Viertklassler schon etwas leichter". Die Begeisterung ist trotzdem da, und ab- und an hört man auf den Schulgängen schon ein Wort in der fremden Sprache zwischen türkischen und österreichischen Landsleuten. Und natürlich wird das frisch Gelernte zuallererst bei den Eltern daheim ausprobiert.
Ist doch auch mal schön, wenn die Kinder etwas können, von dem die Eltern keine Ahnung haben, oder?
(ik)

( Irmi Karschies)
 

   
<< vorige Seite nächste Seite >>

 

Ingo Baumgartner und seine
Ingo Baumgartner und seine "Hilfslehrer" unterrichten Türkisch an der Volksschule Neualm.

Ingo Baumgartner mit seinen jungen Sprösslingen.
Ingo Baumgartner mit seinen jungen Sprösslingen.

Unterricht der Sinn macht und zur Völkerverständigung beiträgt...
Unterricht der Sinn macht und zur Völkerverständigung beiträgt...

Auch Erwachsene lernen mit - manchmal auch von den Kindern.
Auch Erwachsene lernen mit - manchmal auch von den Kindern.

 
     

Big Brother Awards Austria