Werbung Zurück zur aktuellen Ausgabe
Ausgabe Nr. 8 - Mittwoch  25.11.1998 - Seite 3
Night.Shift

Werbung
     
  SalzBurger Köpfe
Neulich im SalzBurger:
am 23.11.1998
Hubertus in Goiserern

am 19.11.1998
Salzburg einmal anders


Alle frueheren Ausgaben - im SalzBurger-Archiv
Hier koennen Sie die Mannschaft des SalzBurgers kennenlernen!

Post an den SalzBurger abschicken

Das Casino für jedermann


Dietmar Switil, Chef der Administration im Casino Salzburg, ist zufrieden mit seinem Haus: ”Wir haben jährlich 220.000 Besuche, was in etwa 40.000 Besuchern entspricht" Rund 4.000 davon wären Stammgäste. Der durchschnittliche Besucher verspiele 600 - 800 Schilling, wobei rund 4000 Schilling aufs Spiel gesetzt würden. Saisonspitzen wie in Velden oder Kitzbühel gäbe es im Salzburg kaum, die Besuche verteilten sich relativ regelmäßig über das Jahr.

 
Was heute noch serviert wird:

Lange Nächte am Spieltisch (auf Seite 1)

Croupier - Wie wird man das? (auf Seite 2)

Seriosität wird grossgeschrieben (auf Seite 4)


Die Casinobesucher selbst seien ein bunter Querschnitt durch die Gesellschaft, wobei aber vor allem die Altersgruppe der 35 - 50jährigen überwiege. ”Ein Casinobesuch ist nichts besonderes mehr, jedermann kommt", freut sich Switil. Mit dieser breiten Akzeptanz würden aber auch die hohen Spieler seltener und Stammgäste, die immer am selben Platz am Spieltisch sitzen, gäbe es heute praktisch nicht mehr. Wer allerdings über längere Zeit täglich komme, werde vom Casino gebeten, sein Gehalt bekanntzugeben. Damit wolle man sicherstellen, daß niemand über seine Verhältnisse spiele.

Vor allem an Wochenenden und Aktionstagen, wie Freitag, dem 13., gehen die Geschäfte im Casino gut. Neben der Neugier und dem Wunsch nach eine Abwechslung, machen auch kleine Geschenke wie Stoffkatzen oder ein Glas Sekt zusammen mit einem Gewinnspiel Lust auf den Casinobesuch: ”Die Leute nehmen es an, wenn sie etwas geschenkt bekommen" meint Switil dazu.

Keine Probleme mit den Konkurrenten

Die Konkurrenzsituation beurteilt Dietmar Switil gelassen: Mit dem Casino in Bad Reichenhall gäbe es ein gutes Verhältnis und einen fruchtbaren Wettbewerb. Denn "wenn einer in Salzburg nichts gewinnt, fährt er nach Reichenhall und umgekehrt". So käme es zu einem dauernden Austausch der Gäste. Das Einzugsgebiet des Casinos in Salzburg ist für Dietmar Switil das Land Salzburg, Bayern bis Rosenheim und Altötting und Oberösterreich bis Ried und Mondsee.

Die Pläne für einen Stadionneubau quasi direkt vor der Haustür des Casinos sieht Dietmar Switil auch positiv, denn "vielleicht finden vor allem nach einem Sieg auch ein paar Stadionbesucher ihren Weg ins Casino".
 

   
<< vorige Seite nächste Seite >>

 

 
     

Big Brother Awards Austria