Werbung Zurück zur aktuellen Ausgabe
Ausgabe Nr. 29 - Freitag  23.4.1999 - Seite 1
Money-Maker

Werbung
     
  SalzBurger Köpfe
Neulich im SalzBurger:
am 20.4.1999
Auf Sand gebaut?

am 16.4.1999
Was sein sollte...


Alle frueheren Ausgaben - im SalzBurger-Archiv
Hier koennen Sie die Mannschaft des SalzBurgers kennenlernen!

Post an den SalzBurger abschicken

Shopping mal ganz anders…


Mit dem Pyjama das Einkaufszentrum nach neuen Kleidern durchstoebern und mitten in der Nacht nach Amerika duesen, um ein paar Buecher zu kaufen - fuer manche unter uns ein unvorstellbarer Traum, fuer die Internet-Provider und -Freaks eine in Zukunft nicht mehr wegzudenkende Realitaet. Die Idee des Internet-Shoppings steckt in Europa noch in ihren Kinderschuhen, aber auch schon in Salzburg sehen sich die Geschaeftsleute mit dieser neuen Herausforderung immer mehr konfrontiert.

 
Was heute noch serviert wird:

Goldgraeberstimmung bei Online-Shops (auf Seite 2)

Suesses aus dem Internet (auf Seite 3)


Daß man zum Surfen seit einiger Zeit kein Brett mehr braucht, duerfte wohl den meisten mittlerweile bekannt sein. Wenn es ums Interet geht, heißt es umdenken. Da wird "rumgesurft" auf den verschiedensten "homepages", Nachrichten werden in Windeseile per "E-mail" verschickt und beim "Chaten" lernen sich die Leute kennen - ohne sich je zu sehen, versteht sich. Daß man aber jetzt auch im Internet einkaufen kann, ist lange nicht so bekannt. Unter "Online-Shopping" versteht man aber genau dieses: Produkte und Dienstleistungen werden von den Anbietern im Internet praesentiert und gekauft wird per Mausklick.

Fuer Salzburg ist das Abgebot bezueglich Online-Shopping allerdings noch nicht allzu groß. Die meisten salzburger Geschaefte, die im Internet zu finden sind, nutzen die Homepage fast ausschließlich fuer Werbezwecke. Richtig einkaufen kann man hier noch sehr wenig. Dies sollte aber die Salzburger nicht traurig stimmen, denn der groeßte Vorteil des Internet ist ja bekanntlich, daß es international ist. Dies ist aber nicht nur ein Vorteil fuer die Nutzer der Cyber-Shops, sondern auch fuer die Anbieter. Um sich im Dschungel der Angebote ueber Wasser halten zu koennen und im ungeheueren Preiskampf nicht unterzugehen, bieten sehr viele Anbieter einen internationalen Versand an.

Zur Zeit werden vor allem Buecher, CDs und Software im Internet bestellt. Das Angebot weitet sich jedoch immer mehr aus und in den Online-Shops duerfte wohl für jeden Geschmack etwas dabei sein. So reichen die Angebote mittlerweile von Kleidern ueber Bueromaterial bis zu Autos, die man sich per Tastendruck bis vor die Haustuer liefern lassen kann. Auch Online-Dienstleistungen sind ein begehrtes Gut, muß man jetzt nicht einmal mehr zum Telefon greifen, um sich eine Pizza zu bestellen oder einen Flug und ein Hotel-Zimmer zu reservieren.

Das Geschaeft lohnt sich, denn dadurch, daß die geographischen Grenzen zwischen Verkaeufer und Kunde wegfallen, besteht fuer die Anbieter von Online-Produkten eine große Anzahl an potentiellen Kunden. Da diese Online-Shops sich nicht an die oesterreichischen Ladenschlusszeiten zu halten brauchen, sind sie 24 Stunden am Tag zugaenglich und einkaufen kann man sogar am Wochenende. Im Regelfall erhalte der Einkaeufer im Internet mehr Informationen ueber das angebotene Produkt, als in normalen Geschaeften, so Michael Hofer, Lehrbeauftragter am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaften in Salzburg. Am meisten wuerden die Kunden jedoch dadurch angezogen, daß sich beim Shoppen im Internet alles auf einer einzigen Oberflaeche abspiele. Der Konkurrent ist nur ein Mausklick weit entfernt und das laestige "von einem Geschaeft zum anderen rennen", wenn man das gewuenschte Produkt nicht gleich findet, faellt in den Cyber-Einkaufzentren ganz weg. Einkaufen ohne muede zu werden - wer da nicht Lust kriegt, Geld auszugeben…

Und genau beim Geld liegt das derzeit noch groeßte Hindernis für viele Kunden und Anbieter. Gezahlt wird bislang noch mit traditionellen Zahlungsmitteln, meist aber per Kreditkarte. Auf die Frage nach der Sicherheit im Internet bezueglich Bekanntgabe der Kreditkartennummern meint Hofer schmunzelnd, daß eine hundertprozentige Kontrolle zwar nicht gegeben sei, die Gefahr des Mißbrauchs allerdings nicht groeßer sei, als in normalen Geschaeften, wo weder Kreditkarte noch Unterschrift kontrolliert wuerden. Hier sei aber noch eine große Ueberzeugungsarbeit bei den Kunden zu leisten.

Bleibt schlußendlich noch die Frage nach den Preisen. Und da liegt der Haken, werden sich jetzt viele denken. Weit gefehlt, oder doch nicht, oder… Die Preise der Produkte im Internet sind sehr unterschiedlich. Sehr oft sind die Produkte im Online-Shop billiger als in den physischen Geschaeften, doch ist hier Vorsicht geboten. Haeufig sind bei sehr billigen Preisen die Versandkosten sehr hoch. Da der Konkurrenzkampf im Internet aber immer staerker wird, bieten viele Online-Shops einen Gratis-Versand an. Eine einheitliche Loesung für das Problem der Versandkosten ist noch nicht gegeben und deshalb heißt es beim Internet-Einkauf aufpassen und auch das Kleingedrucke lesen. Dann allerdings duerfte dem Einkauf von Zuhause aus nichts mehr im Weg stehen. Die "Money-Maker" wuenschen gutes Online-Shopping!
 

Links zum Thema:

Land Salzburg - Plattform zahlreicher Online Angebote Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

Homeshop.at Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

Shopping City Austria Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

Austrian Country Market - Auch Bio-Artikel gibt`s uebers Netz Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

Online-Reservierungen in Oesterreichischen Hotels Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

   
<< vorige Seite nächste Seite >>

 

Da macht Einkaufen doch wirklich keinen Spaß mehr
Da macht Einkaufen doch wirklich keinen Spaß mehr

Die Vorteile des Internet...bestellen von überall
Die Vorteile des Internet...bestellen von überall

 
     

Big Brother Awards Austria