Werbung Zurück zur aktuellen Ausgabe
Ausgabe Nr. 28 - Donnerstag  22.4.1999 - Seite 3
Lebensqualität

Werbung
     
  SalzBurger Köpfe
Neulich im SalzBurger:
am 20.4.1999
Auf Sand gebaut?

am 16.4.1999
Was sein sollte...

am 14.4.1999
Neu in der Mozartstadt


Alle frueheren Ausgaben - im SalzBurger-Archiv
Hier koennen Sie die Mannschaft des SalzBurgers kennenlernen!

Post an den SalzBurger abschicken

Bewohner der Altstadt


Seit Jahren ist vom Altstadtsterben die Rede, allerdings besteht Unklarheit darueber, was alles zur Altstadt zaehlt. Mit der Festlegung des Altstadtschutzgebiets ist der Bereich klar definiert worden. Nach wie vor ist die Altstadt das wirtschaftliche Herz der Stadt: Auf 2,5% des Stadtgebiets befinden sich 20% aller Arbeitsstaetten. Die Stadtverwaltung bekennt sich zu dem Ziel, die Altstadt als „urbanen Raum des Wohnens, Arbeitens und der Freizeit“ zu erhalten.

 
Was heute noch serviert wird:

Wohnen in der Salzburger Altstadt (auf Seite 1)

Wohnbau in der Altstadt (auf Seite 2)

Kontaktadressen zum Thema Wohnen (auf Seite 4)


Die schuetzenswerte Altstadt umfasst das Areal zwischen Moenchsberg und Kapuzinerberg, im Norden bis zum Augustinerkloster und zum Schloss Mirabell, im Sueden rund um den Festungsberg. Das als Schutzzone 1 ausgewiesenen Gebiet dient 8400 Menschen als Wohnstaette, ausserdem verdienen 13.000 Beschaeftigte in 1600 Arbeitsstaetten ihren Lebensunterhalt.

Junge Doppelverdiener ohne Kinder und gutverdienende Einzelpersonen siedeln sich mit Vorliebe in der Altstadt an. Im Zehnjahresvergleich (1981-1991) bleibt die Zahl der erwerbstaetigen Bevoelkerung der Altstadt in etwa gleich, der Anteil der Pensionisten und der Kinder und Jugendlichen sinkt leicht ( um etwa 2%). Die Ausstattung der Wohnungen ist im Vergleich zur Gesamtstadt geringerwertig: Nur 62% der Wohnungen sind in Kategorie A einzustufen gegenueber 74% in der Gesamtstadt.

All diese Daten beruhen auf Erhebungen aus dem Jahre 1991. Bei rund 160 sanierten Wohnungen jaehrlich duerfte der Zuwachs in der Kategorie A betraechtlich sein. Dafuer sind Spitzenmieten zu bezahlen, was wieder Auswirkung auf die Bewohnerstruktur haben muesste.

Die Probleme fuer die Bewohner der Altstadt liegen in einer touristisch ausgerichteten wirtschaftlichen Infrastruktur, es gibt jede Menge Fastfood - Buden, aber vergleichsweise wenige Geschaefte, wo der taegliche Bedarf gedeckt werden kann. Die Ueberschwemmung der Altstadt mit Touristen ( jaehrlich 4,5 Millionen Tagesgaeste) bedeutet eine Belastung fuer die Bewohner und mindert die Lebensqualitaet erheblich.


 

Links zum Thema:

Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

AK- Konsumentenschutz Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

   
<< vorige Seite nächste Seite >>

 

Haeuserzeile in der Altstadt
Haeuserzeile in der Altstadt

 
     

Big Brother Awards Austria