Werbung Zurück zur aktuellen Ausgabe
Ausgabe Nr. 88 - Montag  30.4.2001 - Seite 1
Politik-Wirtschaft

Werbung
     
  SalzBurger Köpfe
Neulich im SalzBurger:
am 26.4.2001
Mongolischer Kulturtag

am 16.4.2001
Hier kommt die Maus!

am 12.4.2001
Knopf im Ohr?


Alle frueheren Ausgaben - im SalzBurger-Archiv
Hier koennen Sie die Mannschaft des SalzBurgers kennenlernen!

Post an den SalzBurger abschicken

"Internet als Briefmaschine"


Internet für Jederm@n – die Initiative des Landeshauptmannes Franz Schausberger zur Förderung des Internets in Salzburg ist nahezu jedermann geläufig – allein durch die Werbekampagne. Inwiefern solch eine Initiative dem Ziel, eine neue Technolgie, deren Verbreitung und Akzeptanz in der Bevölkerung zu unterstützen, nützt, bleibt jedoch fraglich.
Fragen zur Technologiepolitik im Bundes-land Salzburg und der SPÖ beantwortete uns in einem Gespräch Frau Landtagsab-geordnete Gudrun Mosler-Törnström, stellvertretende Klubvorsitzende und Bereichssprecherin für Wirtschaft der SPÖ.


Ziel einer Technologiepolitik müsse es sein, die Stellung des Landes Salzburg als Technologie-standort zu verbessern. Stärken sieht Mosler-Törnström vor allem in der Fachhochschule, im Techno-Z und in der an der Universität Salzburg angebotenen Computerwissenschaft. Zu Bedauern sei, dass dieses Potential zu wenig genutzt werde. Aufgrund mangelnder Arbeits-plätze für Abgänger dieser Institutionen erweise sich Bayern und insbesondere der Technologie-standort München als attraktives Abzugsgebiet. Dieser Entwicklung müsse durch die Schaffung einer verbesserten Infrastruktur im Land Salzburg entgegengesteuert werden. Ein wesentliches Zukunftsziel sei auch, die Zu-sammenarbeit in Regionen zu fördern und das „Kirchturm-Denken aufzugeben“.

Allgemeinbildung als Stärke

Als wesentlich für den Technologiestandort Salzburg erweise sich auch die Erhaltung und Förderung der Universität. Laut der LAbg. sei es wichtig, die Bedeutung der Universität als Vermittlerin eines „allgemeinen Wissensdachs“ im Sinne eines globalen Bildungsauftrags zu erkennen.
Auch im Rahmen der Politik gebe es einen Bildungsauftrag, der wieder verstärkt in den Mittelpunkt gerückt werden müsse. Allerdings dürften Förderungen nicht nach dem „Gießkannenprinzip“ erfolgen. Genau dieser Anspruch stellt einen wesentlichen Kritikpunkt an der Initiative „Internet für Jederm@n“ dar. Anstatt Fördergelder in den Kauf von Modems und veralteten Set-Top-Boxen zu investieren, wäre es sinnvoller, dem Bürger Kompetenzen im Umgang mit neuen Medien zu vermitteln.
Um den öffentlichen Zugang für alle Bürger zu gewährleisten, befürwortet die SPÖ-Abgeord-nete das Aufstellen sogenannter Webterminals. Hierzu läuft von Seiten des Landes bereits ein Pilotprojekt in Salzburger Gemeinden.

eGovernment

Der Einsatz neuer Medien im Bereich von eGovernment beschränkt sich derzeit auf circa 180 Formulare, die auf der Homepage des Landes zum Ausdrucken bereitgestellt werden. Wirkliche Interaktivität, eines der Kernelemen-te des Internets, ist nur in rudimentären Ansätzen vorhanden. So beschränken sich die Möglichkeiten darauf, das Internet als „Brief-maschine“ zu nutzen.

eDemocracy

Angesichts der Tatsache, dass eGovernment und der tatsächliche Einsatz von Internet für die politische Kommunikation noch „in den Kinderschuhen stecken“, wäre der Gedanke an Online-Wahlen vermessen. Laut Mosler-Törnström seien aber Befragungen über das Internet denkbar.
Das Internet gilt als Paradebeispiel dafür, die Politik dem Bürger näher zu bringen. "Demokratischer wird durch's Internet nichts!" meint die stellvertrendende Klubvorsitzende kritisch. Zwar sei theoretisch die Kontaktauf-nahme via e-Mail möglich, aber "überschüttet ist noch keiner worden". Das Internet sei im politischen Alltag für die interne Kommunikation und zur Informationsgewinnung nahezu unver-zichtbar geworden. Es zeigt sich jedoch eine "Generationenschere" zwischen älteren und jüngeren Abgeordneten.
(bollig & quass)
 

Links zum Thema:

Homepage der SPÖ Salzburg Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

Regierungsabkommen ÖVP-SPÖ von 1999 Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

Presseaussendung des Landes zu eGovernment Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

Formulare des Landes Salzburg im Internet Link zu einer Seite ausserhalb des SalzBurgers!

   
<< vorige Seite nächste Seite >>

 

 Gudrun Mosler-Törnström, stellvertetende Klubvorsitzende des Salzburger SPÖ-Landtagklubs.
Gudrun Mosler-Törnström, stellvertetende Klubvorsitzende des Salzburger SPÖ-Landtagklubs.

 Landtagsabgeordnete Mosler-Törnström im Gespräch mit der Salzburger-Redaktion.
Landtagsabgeordnete Mosler-Törnström im Gespräch mit der Salzburger-Redaktion.

 Webterminals könnten vom Land als Zugangsmöglichkeit aufgestellt werden.
Webterminals könnten vom Land als Zugangsmöglichkeit aufgestellt werden.

 
     

Big Brother Awards Austria