Schreibwerkstatt
Basics journalistischer Textformen

[Just the facts, ma'am]

[Nachricht & Bericht]

[Reportage & Feature]

[Interview]

[Analyse & Meinung]

[Recherche]

[Alles relativ]

RECHERCHE, Basis jeder Berichterstattung | Recherche ist das Beschaffen von Information zu einem Thema. Dazu gehört die Recherche bei Zeugen eines Geschehens und sachlich kompetenten Personen ebenso wie in Medienarchiven (Zeitungs- und APA-Datenbanken) und Onlinequellen. Eine Bewertung der Verlässlichkeit der jeweiligen Quellen ist wichtig: Welche Interessen leiten die jeweilige Auskunftsquelle, welchen Qualitätskontrollen unterliegen sie ihrerseits?

Die Richtigkeit der so gefundenen Informationen wird per Check kontrolliert: Durch die Auskünfte einer weiteren persönlichen oder weiteren schriftlichen Quelle, nach Möglichkeit durch Quellen, von denen bekannt ist, daß sie tendentiell gegenteilige Meinungen als die erste Quelle vertreten.

Der Vorgang von Check und Gegencheck neuen Materials gegen das jeweils ursprüngliche Material läßt sich wiederholen, abhängig davon, für wie verläßlich Auskünfte eingeschätzt werden oder wie kontroversiell das zu recherchierende Thema ist.

Journalistische Sorgfalt bedingt, daß dem Leser die jeweiligen Quellen möglichst vollständig genannte werden. Ausnahmen sind vertrauliche Informationen, wo es um den Schutz von Informanten geht. In diesem Fall übernimmt der Journalist eine höhere Verantwortung für die Verläßlichkeit einer Information als dies bei Offenlegung der Quelle der Fall wäre.

Der Schutz des Journalisten vor nicht nachprüfbaren und möglichweise falschen Aussagen ist jedenfalls die Nennung von Quelle und der Konjunktiv: Wo Personen falsche Aussagen tätigen, die vom Berichterstatter nicht unmittelbar überprüft oder wiederlegt werden können, wird die Aussage demjenigen zugeschrieben, der sie tätigt – und nicht vom Medium als eigene Behauptung in die Welt gesetzt.