Schreibwerkstatt
Basics journalistischer Textformen

[Just the facts, ma'am]

[Nachricht & Bericht]

[Reportage & Feature]

[Interview]

[Analyse & Meinung]

[Recherche]

[Alles relativ]

DIE REPORTAGE: Der subjektive Tatsachenbericht | Im Kern ist die Reportage ein Bericht: Die Zusammenstellung zusammengehöriger Nachrichten, die einen komplexen Sachverhalt wiedergeben. Aber wo Nachricht und Bericht knapp und sachbetont die Ereignisse wiedergeben, schildert die Reportage das Geschehen aus der subjektiven Wahrnehmung des Reporters. Reportagen versuchen, die Stimmung einzufangen, die ein Ereignis auslöst. Reportagen klingen, riechen, lösen Empfindungen aus. Dabei ist die Reportage nicht daran gebunden, die Ereignisse nach ihrer Wichtigkeit zu schildern. Sie kann chronologisch, mit Rückblenden oder anderen Stilmitteln arbeiten, um ihre Geschichte zu erzählen.

Die Freiheit zur Subjektivität ist kein Freibrief zum stilstischen Pathos. Die Schilderung des konkret Wahrgenommenen soll beim Leser die Eindrücke beim Leser auszulösen, die das Ereignis selbst bei seinem Beobachter hervorbrachte -- anstatt Stimmung oder innere Befindlichkeit des Beobachters wiederzugeben. Ereignisse sprechen für sich. Sie brauchen keiner Übertreibung, um anzukommen; aber sie brauchen gute sprachliche Dramaturgie, um transportiert zu werden.

DAS FEATURE: Vom Bericht zur Schlußfolgerung | Das Feature ist der Reportage verwandt, indem es die Freiheit der subjektiven Wahrnehmung kennt und in der Form gleichfalls nicht an die knappe Hierarchie der Nachricht gebunden ist. Das Feature geht jedoch über die Reportage hinaus, da es den Schritt vom Bericht des Ereignisses mit Hilfe recherchierter Hintergrundinformation zur Schlußfolgerung geht: Welche Bedeutung kommt einem Ereignis zu, wie ist es einzuordnen?

Dabei gibt es eine klare Grenze zur Meinung: Die Schlußfolgerung muß aus dem Bericht nachvollziehbar sein und ist nicht einfach die persönliche Wertung des Schreibenden. Die Schlußfolgerung des Features ergibt sich aus Aussagen und Wahrnehmungen der handelnden Personen.